Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 2/2014.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Kontextmenüs in modalen Dialogen

Kontextmenüs sind erstklassige Helfer, wenn man an Ort und Stelle Funktionen zur Verfügung stellen möchte. Kontextmenüs lassen sich auch in modalen Dialogen anzeigen. Auf merkwürdige Weise funktionieren diese aber nicht mehr, das heißt, die angegebene VBA-Funktion wird nicht mehr ausgeführt. Dieser Beitrag zeigt, wie Sie auch die Kontextmenübefehle in modalen Dialogen mit Leben füllen.

Beispielformulare

Die Beispieldatenbank zu diesem Beitrag enthält zwei Formulare. Das erste heißt frmModalenDialogOeffnen und enthält zwei Schaltflächen, mit denen das zweite Formular der Anwendung, frmModalerDialog, einmal als herkömmliches Formular und einmal als modaler Dialog geöffnet werden kann.

Das Formular frmModalenDialog­Oeffnen sieht wie in Bild 1 aus. Die obere Schaltfläche heißt cmdFormularNichtModalOeffnen und löst die Prozedur aus Listing 1 aus.

Formular zum Aufrufen des zweiten Formulars in verschiedenen Modi

Bild 1: Formular zum Aufrufen des zweiten Formulars in verschiedenen Modi

Diese öffnet das Formular frmModalerDialog auf herkömmliche Weise. Dieses sieht dann wie in Bild 2 aus.

Formular mit zwei Schaltflächen zum Anzeigen von Kontextmenüs

Bild 2: Formular mit zwei Schaltflächen zum Anzeigen von Kontextmenüs

Wenn der Benutzer auf die beiden Schaltflächen klickt, erscheint jeweils ein Kontextmenü mit einem einzigen Befehl (s. Bild 3).

Durch die obere Schaltfläche hervorgerufenes Kontextmenü

Bild 3: Durch die obere Schaltfläche hervorgerufenes Kontextmenü

Dafür sorgt die Ereignisprozedur aus Listing 2. Die Prozedur deklariert ein CommandBar- und ein CommandBarButton-Objekt. Das CommandBar-Objekt repräsentiert das Kontextmenü, das CommandBarButton-Objekt die enthaltene Schaltfläche. Da das Kontextmenü namens cbrModal bei jedem Mausklick neu erzeugt werden soll, löscht die Prozedur ein eventuell bereits vorhandenes Kontextmenü gleichen Namens zu Beginn der Prozedur. Dann erstellt diese das Kontextmenü neu, wobei dieses per msoBarPopup als Kontextmenü angelegt wird, und referenziert es mit der Variablen cbr. Für die Auflistung Controls dieser Variablen legt die Prozedur dann mit der Add-Methode eine neue Schaltfläche an, welche dem Eintrag des Kontextmenüs mit der Beschriftung Meldung anzeigen entspricht. Damit diese beim Anklicken eine Funktion auslöst, geben Sie für die Eigenschaft OnAction den Namen der auszuführenden VBA-Funktion an – in diesem Fall heißt diese Kontextmenüfunktion und sieht wie folgt aus:

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.