Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 6/2012.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Zusammenfassung

Lernen Sie das mit Access 2010 eingeführte Navigationssteuerelement kennen.

Techniken

Formulare, Navigationssteuerelement, VBA

Voraussetzungen

Access 2010 und höher

Beispieldateien

Navigationssteuerelement.accdb

Shortlink

www.access-im-unternehmen.de/863

Das Navigationssteuerelement

André Minhorst, Duisburg

Mit Access 2010 hat Microsoft das Navigationssteuerelement eingeführt. Es erlaubt die Anzeige mehrerer Unterformulare, die durch entsprechende Schaltflächen aktiviert werden können. Die Schaltflächen können verschachtelt und sowohl horizontal als auch vertikal angeordnet werden. In diesem Beitrag zeigen wir, wie Sie dieses Steuerelement verwenden und programmieren.

Das Navigationssteuerelement ist vorrangig für den Einsatz in und die Steuerung von Webdatenbanken vorgesehen. Sie können es jedoch auch in Desktop-Anwendungen einsetzen - es bietet eine sinnvolle Variante, einfache Anwendungen komplett über die entsprechenden Navigationssteuerelemente zu steuern. Auf diese Weise brauchen Sie gegebenenfalls nur ein einziges Hauptformular zu definieren, mit dem Sie dann die übrigen Formulare als Unterformular anzeigen. Und da Webdatenbanken natürlich auch Berichte anzeigen sollen, kann das Navigationssteuerelement auch Berichte in seinem Unterformular-Steuerelement ausgeben.

Navigationssteuerelement hinzufügen

Ein Navigationssteuerelement fügen Sie über den Ribbon-Eintrag Entwurf|Steuerelemente|Navigationssteuerelement hinzu (s. Abb. 1). Nach dem Hinzufügen präsentiert es sich zunächst wie in Abb. 2. Ein wenig Spielerei mit der Maus und der Entfernen-Taste zeigt, dass sich das Feld mit dem Text [Neues Element], der obere Teil und der untere Teil des so hinzugefügten Konstrukts markieren lassen. Die Beschriftung befindet sich in einem Navigationsschaltfläche-Element, das keinerlei über die Benutzeroberfläche einstellbare Eigenschaften aufweist. Der obere Bereich mit diesem Element ist laut Eigenschaftsfenster das eigentliche Navigationssteuerelement, der untere Bereich ist als Unterformular/-bericht gekennzeichnet.

pic001.png

Abb. 1: Hinzufügen eines Navigationssteuerelements

pic002.png

Abb. 2: Ein frisch erzeugtes Navigationssteuerelement

Wenn Sie das Navigationssteuerelement löschen, verschwindet das komplette Konstrukt, wenn Sie das Unterformular löschen, verschwinden ebenfalls alle Elemente, aber es verbleibt ein gestrichelter Rahmen.

Um zu untersuchen, mit welcher Art von Steuerelementen wir es hier zu tun haben, verwenden wir im Folgenden eine kleine Prozedur wie diese hier:

Public Sub FormularAnalysieren(strForm As String)

    Dim frm As Form

    Dim ctl As Control

    DoCmd.OpenForm strForm

    Set frm = Forms(strForm)

    For Each ctl In frm.Controls

        Debug.Print ctl.Name, TypeName(ctl)

    Next ctl

End Sub

Der Aufruf erfolgt etwa mit folgender Funktion:

Public Sub NavigationssteuerelementAnalysieren()

FormularAnalysieren "frmNavigationssteuerelement"

End Sub

Die Prozedur öffnet das Formular (hier frmNavigationssteuerelement) und durchläuft alle enthaltenen Steuerelemente. Dabei gibt es die Namen und die Steuerelementtypen aller enthaltenen Steuerelemente aus. Für ein frisch angelegtes Navigationssteuerelement liefert die Prozedur beispielsweise diese Ausgabe:

NavigationControl7 NavigationControl

NavigationButton8 NavigationButton

Navigationsunterformular SubForm

Wenn Sie das Unterformular entfernen, sodass nur noch die gestrichelten Linien wie in Abb. 3 übrig bleiben, liefert die Prozedur dieses Ergebnis:

pic003.png

Abb. 3: Navigationssteuerelement nach dem Löschen des Unterformulars

EmptyCell26 EmptyCell

EmptyCell27 EmptyCell

Dies sind ähnliche Steuerelemente, wie sie bereits bei Verwendung der Gestapelt- oder Tabelle-Layouts ab Access 2007 verwendet werden.

Layout entfernen

Wenn sich die Elemente des Navigationssteuerelements nun schon in einem Layout befinden (was übrigens auch das Plus-Zeichen oben links bei aktiviertem Navigationssteuerelement zeigt), können Sie den Layout-Rahmen doch sicher auch entfernen. Und genauso ist es: Markieren Sie den Layout-Rahmen durch einen Klick auf das Plus-Zeichen und wählen Sie den Ribbon-Eintrag Anordnen|Tabelle|Layout entfernen aus, und schon können Sie das Navigationssteuerelement und das Unterformularsteuerelement frei positionieren - zum Beispiel, indem Sie die Positionen vertauschen oder einen Abstand zwischen den Steuerelementen einfügen (s. Abb. 4).

pic006.png

Abb. 4: Getrennte Elemente des Navigationssteuerelements

Navigationssteuerelement bestücken

Wenn Sie nun anstelle des Texts [Neues hinzufügen] einen beliebigen anderen Text eintragen, wird es interessant: Access legt eine farbig hinterlegte Schaltfläche an und verschiebt den Eintrag [Neues hinzufügen] nach rechts.

Außerdem zeigt das Eigenschaftsfenster nun auch einige Eigenschaften für das neu hinzugefügte Steuerelement an (s. Abb. 5). Und hier wird es interessant: Unter Daten finden sich nämlich nun die beiden Eigenschaften Name des Navigationsziels und WHERE-Klausel für Navigation. Mit der ersten Eigenschaft können Sie das Formular oder den Bericht benennen, der beim Anklicken der Schaltfläche angezeigt werden soll, mit der zweiten die angezeigten Daten filtern.

pic005.png

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.