Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 5/2011.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Zusammenfassung

Wandeln Sie eine bestehende Lösung in ein Access-Add-In um und ergänzen Sie den resultierenden SQLDump-Assistenten um weitere Funktionen.

Techniken

Add-Ins, SQL

Voraussetzungen

Access 2000 und höher

Beispieldateien

SQLDump.mda

Shortlink

www.access-im-unternehmen.de/800

SQLDump-Assistent

André Minhorst, Duisburg

Hin und wieder benötigt man Code, um eine Tabelle zur Laufzeit erstellen zu können. Das geht am einfachsten mit den Data Definition Language (DDL)-Befehlen von SQL. Dummerweise verwendet man diese in der Regel recht selten, sodass dies selten ohne Recherche in der Onlinehilfe oder sonstigen Quellen funktioniert. In einem früheren Beitrag haben wir bereits die Techniken für das automatische Erstellen solcher Skripte auf Basis bestehender Tabellen vorgestellt. Warum also nicht einfachen einen Assistenten erstellen, der diese Funktion ständig verfügbar macht?

Der Beitrag, auf den sich die Einleitung bezieht, heißt SQL-Datenbankschema auslesen und ist unter www.access-im-unternehmen.de/698 zu finden. Die dort vorgestellte Lösung umfasst ein Formular, mit dessen Kombinationsfeld Sie eine der Tabellen der aktuell geöffneten Datenbank auswählen können. Nach der Auswahl zeigt das Formular in einem Textfeld den SQL-Code an, der zum Erstellen dieser Tabelle nötig wäre.

Wenn Sie also keine große Lust haben, selbst den SQL-Ausdruck zusammenzustellen, sollten Sie einfach dieses Formular einsetzen. Dummerweise müssen Sie dieses dazu erst in die aktuelle Datenbank kopieren (zuzüglich einiger VBA-Module mit weiteren Funktionen), gegebenenfalls fehlende Verweise hinzufügen, das Formular manuell öffnen und so weiter.

Viel schöner wäre es doch, wenn Sie das Formular nicht erst integrieren, sondern dieses ganz einfach von jeder beliebigen Datenbank aus per Menüeintrag öffnen können! Kein Problem: Dafür gibt es schließlich Access-Add-Ins - Sie müssen die bestehende Lösung nur in ein Add-In umwandeln. Der vorliegende Beitrag zeigt, wie Sie dies erledigen und außerdem noch einige interessante Features hinzufügt.

Abb. 1 zeigt schon einmal, wie der SQLDump-Assistent in Aktion aussieht. Sie können damit eine der Tabellen der aktuell geöffneten Datenbank auswählen und einen oder mehrere SQL-Anweisungen erstellen lassen, mit denen Sie die ausgewählte Tabelle nachbauen können. Dies gilt für die per SQL erreichbaren Features - Funktionen wie etwa die von Nachschlagefeldern lassen sich damit leider nicht umsetzen. Vielleicht wäre das aber etwas für eine erweiterte Fassung dieses Assistenten.

pic001.png

Abb. 1: Der SQLDump-Assistent in Aktion

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.