Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 3/2010.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Zusammenfassung

Senden Sie Twitter-Statusmeldungen ganz bequem von einem Access-Formular aus ab.

Techniken

XML, Formulare, VBA

Voraussetzungen

Access 2000 und höher

Beispieldateien

Twitter.mdb

Shortlink

www.access-im-unternehmen.de/715

Twittern mit Access

André Minhorst, Duisburg

Twittern Sie auch? Oder folgen Sie zumindest anderen, die bei Twitter mitmachen? Vielleicht kennen Sie Twitter ja auch noch gar nicht? Wir bringen Sie mit diesem Beitrag auf jeden Fall auf den aktuellen Stand und zeigen, wie Sie mit Access auf den beliebten Online-Dienst zugreifen.

Was ist Twitter?

Twitter ist ein Nachrichtendienst ähnlich RSS. Wer Nachrichten veröffentlichen möchte, legt einen Twitter-Account an und kann dann über twitter.com Kurznachrichten veröffentlichen, die maximal 140 Zeichen lang sind und typischerweise einen Link zur vollständigen Nachricht enthalten. Wer Twitter-Nachrichten lesen möchte, braucht keinen Account, sondern kann gleich auf twitter.com gehen und dort einen Suchbegriff eingeben. Bei Angabe eines Benutzernamens wie andreminhorst kann man durch einen Klick auf einen der gefundenen Benutzer dessen Nachrichten anzeigen, einfache Stichworte liefern schlicht eine nach Aktualität sortierte Liste von Nachrichten (eine Nachricht wird übrigens auch Tweet genannt). Neben den eigentlichen Nachrichten ist das Verfolgen derselbigen interessant. Sie können die Tweets eines Benutzers abonnieren, indem Sie ihm "folgen". Sie sind dann ein Follower dieses Benutzers. Dies gelingt allerdings nur, wenn Sie selbst ein Benutzerkonto besitzen. Andersherum können andere Benutzer ihnen folgen und erhalten beim Start des Twitter-Clients alle Nachrichten der Benutzer, denen sie folgen.

Unser Access-Twitter-Client soll auf einfachste Weise drei Dinge ermöglichen: Die Tweets eines Benutzers anzeigen, einen neuen Tweet erstellen und einen bestehenden Tweet löschen - all dies liefert das Formular aus Abb. 1. Natürlich bietet Twitter noch viel mehr Möglichkeiten: Beispielsweise zeigt er alle Tweets an, welche die Benutzer eingestellt haben, denen Sie folgen. Solche Features lassen wir an dieser Stelle jedoch aus - Sie können diese aber leicht nachprogrammieren.

pic004.png

Abb. 1: Dieses Formular enthält alle in diesem Beitrag vorgestellten Twitter-Funktionen.

Twitter fernsteuern

Bevor wir uns um die Formulargestaltung kümmern, schauen wir uns an, wie wir Twitter fernsteuern können. Das Senden und Löschen eigener Tweets erfordert die Authentifizierung, das Abfrufen der Tweets eines Benutzers funktioniert ohne.

Twitter-Meldung senden

Wer aktiv twittert, ärgert sich vielleicht, dass er sich immer und überall immer wieder neu an den Dienst anmelden muss, bevor er eine Statusmeldung abschickt (zumindest beim Twittern über das Internet - per Handy reicht das Abschicken einer SMS an eine bestimmte Rufnummer).

Wenn man beispielsweise zum Thema Access twittert (oder über Excel, Outlook, Word et cetera), warum sollte man sich nicht einfach ein kleines Tool bauen, in das man einfach seine Twitter-Meldung eingibt und diese per Mausklick oder Eingabetaste abschicken?

Dies ist prinzipiell ganz einfach. Sie brauchen nur eine URL mit der Statusmeldung zusammenzustellen und diese per HTTP-Protokoll an Twitter zu senden. Eine solche Meldung könnte etwa so aussehen:

http://twitter.com/statuses/update.xml?status=So klappt Twittern mit VBA!

Klar: Irgendwie muss man sich auch hier bei Twitter anmelden. Am einfachsten funktioniert dies mit einer Methode namens Basic Auth, die lediglich die Prozedur aus Listing 1 erfordert (inklusive eines Verweises auf die Bibliothek Microsoft WinHTTP Services, version x.y).

Listing 1: Absenden eines Tweets

Public Function SendTweet(strUpdate As String, _

    strUsername As String, strPassword As String) As Boolean

    Dim objWinHttpRequest As New WinHttpRequest

    Dim strURL As String

    strURL = "http://twitter.com/statuses/update.xml?status=" _

    & strUpdate

    With objWinHttpRequest

    .Open "POST", strURL, False

    .SetCredentials strUsername, strPassword, 0

    .Send

    If .Status = 200 Then

        SendTweet = True

    End If

    End With

End Function

Nun wird Basic Auth möglicherweise nicht mehr lang unterstützt, weil die Benutzerdaten hier unverschlüsselt über das Internet verschickt werden. Wir verwenden diesen Vorgehensweise dennoch und werden gegebenenfalls ein Update liefern, wenn die in diesem Beitrag vorgestellte Version nicht mehr funktioniert.

Twitter-Meldungen auslesen

Wenn Sie Twitter-Meldungen schreiben, möchten Sie diese vielleicht auch auslesen. Dies ist schon ein wenig komplizierter, aber auch nur, weil Sie erst die Antwort parsen müssen. Den Aufruf können Sie aber bereits vorab im Browser üben. Geben Sie dort etwa die folgende URL ein und erhalten Sie ein Ergebnis wie in Abb. 2:

pic001.png

Abb. 2:

http://api.twitter.com/1/statuses/user_timeline.xml?screen_name=<Benutzername>

Statt <Benutzername> geben Sie dort einfach den Namen des Benutzers ein, dessen letzte Statusmeldungen Sie lesen möchten (die Statusmeldungen des Autors finden Sie beispielsweise unter andreminhorst). Das Entgegennehmen und Parsen des zurückgelieferten XML-Files nimmt schon ein wenig mehr Zeit in Anspruch. Die grundlegende Funktion sieht nicht viel anders aus als die erste (s. Listing 2). Die Unterschiede in Kurzform:

Listing 2: Tweets eines Benutzers einlesen

Public Function GetTweetsByUser_Listbox(strUser As String) As String

    Dim strXML As String

    Dim objXML As MSXML2.DOMDocument

    Dim objStatus As MSXML2.IXMLDOMElement

    Dim strID As String

    Dim strText As String

    Dim strDatum As String

    Dim strTemp As String

    If GetTweetsByUser(strUser, strXML) = True Then

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Verwandte Beiträge:

eBay-Artikel einstellen mit Access

Google Earth ferngesteuert, Teil II

eBay-Artikelsuche mit Access

Datenbank goes Internet mit Dreamweaver Ultradev

Datenzugriffsseiten mit Access 2000

Automatischer Up- und Download per FTP

Amazon Webservices per VBA nutzen

Performanter Webzugriff auf MySQL-Datenbanken

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.