Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 5/2007.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Zusammenfassung

Lernen Sie die Vor- und Nachteile von Nachschlagefeldern auf Basis verknüpfter Tabellen kennen.

Techniken

Tabellentwurf

Voraussetzungen

Access 2000 und höher

Beispieldateien

-

Shortlink

494

Nachschlagefelder - Pro und Kontra

André Minhorst, Duisburg

Nachschlagefelder sind wohl die schnellste Möglichkeit, eine Beziehung zwischen zwei Tabellen herzustellen und dabei gleichzeitig die Auswahl der in der verknüpften Tabelle enthaltenen Daten per Kombinationsfeld zu ermöglichen. Sie bringen Vorteile, aber auch Nachteile mit sich. Access im Unternehmen beleuchtet die Fallstricke.

Wer zwei in Beziehung stehende Tabellen erstellt, von denen die erste ein Feld zur Auswahl der Datensätze der zweiten enthält, bildet damit eine 1:n-Beziehung ab. Ein ganz einfacher Fall sind etwa Personen und ihre Anrede. Die passende Tabelle enthält dabei ein Feld namens AnredeID, in dem man den Primärschlüsselwert der Tabelle mit den Anreden speichert und der Person so eine Anrede zuordnet. Ganz schnell erzeugen Sie eine solche Beziehung mit folgenden Schritten:

  • Erstellen Sie eine Tabelle namens tblPersonen mit den Feldern ID (Autowert), AnredeID (Zahl), Vorname (Text) und Nachname (Text).
  • Erstellen Sie eine weitere Tabelle namens tblAnreden mit den Feldern ID (Autowert) und Anrede (Text).
  • Öffnen Sie die Tabelle tblPersonen in der Entwurfsansicht und wählen Sie für das Feld AnredeID den Datentyp Nachschlageassistent aus.
  • Wählen Sie im Assistenten die Tabelle tblAnrede und dann im nächsten Schritt die beiden Felder ID und Anrede und behalten Sie die übrigen Einstellungen bei (unter Access 2000 wird der Feldname des Nachschlagefelds auf jeden Fall in ID geändert, was bei Vorhandensein eines Felds dieses Namens zu einem Fehler beim Speichern der Tabelle führt).

Damit ist das Nachschlagefeld schon fertig. Geben Sie einige Werte in die Tabelle tblAnreden ein (etwa Herr und Frau), schließen Sie diese Tabelle wieder und öffnen Sie dann die Tabelle tblPersonen.

Ein Klick auf das Feld AnredeID bringt ein Kombinationsfeld zum Vorschein, mit dem Sie nun die in der Tabelle tblAnreden enthaltenen Einträge auswählen können.

Was ist geschehen?

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.