Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 1/2006.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Zusammenfassung

Fügen Sie Symbolleisten Ihre selbst erstellten Icons hinzu - mit Transparenzeffekt!

Techniken

Symbolleisten, VBA

Voraussetzungen

Access 2002 und höher

Beispieldateien

SymbolleisteIcons2002.mdb

Symbolleiste mit benutzerdefinierten Icons

André Minhorst, Duisburg

Zu jeder professionellen Anwendung gehört eine Benutzeroberfläche mit passender Menüleiste. Wie Sie eine solche erstellen, wurde in Access im Unternehmen an anderer Stelle berichtet. Dort wurde allerdings verschwiegen, wie Sie Ihre eigenen Bilder als Icons der Symbolleistenschaltflächen unterbringen. Wie das funktioniert, erfahren Sie im vorliegenden Beitrag.

Symbolleiste mit eingebauten Icons

Das für das Erstellen von Symbolleisten erforderliche Commandbar-Objekt und dessen Elemente gehören zur Bibliothek Microsoft Office x.0 Object Library. Wenn Sie mit den darin enthaltenen Objekten komfortabel arbeiten möchten, müssen Sie zunächst einen Verweis auf die Bibliothek setzen.

Anschließend können Sie direkt loslegen und eine Prozedur anlegen, die eine Menüleiste mit einer Schaltfläche erstellt. Diese Prozedur sieht so aus wie in Quellcode 1 und wird durch einen Mausklick auf die Schaltfläche cmdSymbolleisteErstellen im Formular frmPictures ausgelöst (s. Abb. 1).

Die Routine erzeugt zunächst eine Symbolleiste namens Icons und füllt diese dann willkürlich mit Schaltflächen, denen einige der für die FaceID-Eigenschaft zur Verfügung stehenden Symbole zugewiesen werden.

Abb. 1: Symbolleisten erstellen per Schaltfläche

Symbolleiste mit individuellen Icons

Die Sammlung der zur Verfügung stehenden Symbole (FaceIDs) ist zwar sehr groß, aber für den einen oder anderen Zweck ist vielleicht doch nicht das Passende dabei.

Im Gegensatz dazu gibt es vielleicht das eine oder andere Icon in Ihrer privaten Sammlung, das Sie gerne auf einer Symbolleiste sehen würden.

Ab Access 2002 ist das überhaupt kein Problem mehr, sogar transparente Symbole sind damit möglich.

Sie müssen lediglich die beiden Eigenschaften Picture und Mask mit entsprechenden Objekten füllen. Dabei enthält Picture das eigentliche Symbol und Mask eine Maske, die lediglich weiße und schwarze Bereiche enthält und mit der weißen Farbe die transparenten Teile markiert.

Als Bilddateien verwenden Sie Bitmaps (.bmp, .jpg oder .gif, nicht aber .ico!). Diese weisen Sie den entsprechenden Eigenschaften über die LoadPicture-Funktion zu.

Quellcode 1: Erstellen einer einfachen Symbolleiste

Private Sub cmdSymbolleisteErstellen_Click()

    Dim cbr As Office.CommandBar

    Dim cbc As Office.CommandBarButton

    Dim i As Integer

    On Error Resume Next

    CommandBars("Icons").Delete

    On Error GoTo 0

    Set cbr = CommandBars.Add("Icons")

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.