Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 2/2005.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Online-Raumplanung mit ASP (Teil 1)

Mit dem zunehmenden Wunsch nach hoher Verfügbarkeit und einfacher Administration und Wartung von Anwendungen stehen immer mehr Web-Anwendungen im Fokus der Unternehmen. Diese lassen sich von überall aus benutzen - im Büro, im Internetcafe, unterwegs auf dem Laptop oder PDA und sogar auf einem Smartphone. Dabei bedarf es lediglich eines Browsers mit Internetzugang. Im vorliegenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie die in der letzten Ausgabe vorgestellte Raumplanung ins Netz bringen.

Einleitung

Es gibt zahlreiche Programmiersprachen und Datenbanken, die Sie zur Entwicklung von dynamischen Webseiten oder -anwendungen verwenden können. Am meisten verbreitet sind VBScript, JScript, Java und PHP in Kombination mit Access, dem Microsoft SQL Server, Oracle oder MySQL. Wir wollen hier die Kombination VBScript als Programmiersprache und Access als Datenbank verwenden und Ihnen damit eine Einführung in die Technologie ASP (Active Server Pages) geben.

Anhand der Raumplanung, die Sie in der letzten Ausgabe kennen gelernt haben, erfahren Sie in diesem Teil, welche Voraussetzungen Sie für die Webapplikation benötigen und wie sich die aktuellen Raumbuchungen auf einer Webseite anzeigen lassen. Dazu lernen Sie die wichtigsten Elemente von ASP kennen.

HTML sollte Ihnen weitestgehend bekannt sein, da auf diese Elemente nicht näher eingegangen wird.

Abb. 1: Die Oberfläche der Raumplanung in Access

Abb. 1 zeigt das Übersichtsformular aller Raumbuchungen in der Access-Anwendung. Ziel dieses Beitrags ist, diese Liste in einem Browser verfügbar zu machen.

Hinweis

Das Thema ASP ist so umfangreich, dass es innerhalb dieses Beitrags nicht komplett abgehandelt werden kann. Deshalb beschränkt sich dieser Beitrag auf die wesentlichen Punkte, die Sie in der Regel in der Praxis für die Ausgabe von Datenbankinhalten auf einer Webseite benötigen. Die verwendeten VBScripte sind so gehalten, dass Sie diese direkt für Ihre Datenbank verwenden können, ohne zusätzliches ASP-Know-how aufbauen zu müssen. (

Abb. 2: Installation des Internet Information Servers

Voraussetzungen

Bevor Sie mit der Entwicklung der Applikation beginnen, installieren Sie zunächst einen Webserver auf Ihrem Rechner, damit Sie die Web-Anwendungen lokal auf dem PC laufen lassen können. Im vorliegenden Fall verwenden Sie den Microsoft Internet Information Server (IIS), der im Betriebssystem von Windows 2000 oder auch Windows XP bereits integriert ist.

Falls Sie den IIS nicht standardmäßig bei der Installation des Betriebssystems aktiviert haben, müssen Sie diesen nachinstallieren. Gehen Sie dazu in den folgenden Schritten vor:

  • Öffnen Sie die Systemsteuerung.
  • Führen Sie einen Doppelklick auf das Icon Software aus.
  • Wählen Sie im Dialog in der linken Leiste den Punkt Windows-Komponenten hinzufügen.
  • Aktivieren Sie in dem sich öffnenden Dialog das Kontrollkästchen vor dem Eintrag Internet-Informationsdienste (IIS) (s. Abb. 2).
  • Öffnen Sie über die Schaltfläche Details die Optionen für den Dienst.
  • Überprüfen Sie, ob in der Liste die Einträge WWW-Server und Internet-Informationsdienste Snap-In aktiviert sind, und aktivieren Sie diese gegebenenfalls von Hand (s. Abb. 2). (
  • Abb. 3: Startseite des IIS

    Testen Sie, ob die Installation erfolgreich war, indem Sie die Standardwebseite des Webservers aufrufen.

    Öffnen Sie dazu einen Browser und geben Sie die URL http://localhost ein. Dann sollte die Startseite des IIS erscheinen (s. Abb. 3).

    Einführung in ASP

    ASP ist die Abkürzung für Active Server Pages und stellt eine Technologie dar, die das Ausführen von Scripten auf einem Webserver, also das Server-Side-Scripting ermöglicht.

    Scriptsprachen wie VBScript sind einfache Anweisungssprachen, wobei VBScript auf Visual Basic basiert und deshalb viele Elemente aus VB beziehungsweise VBA enthält. Dadurch können Sie Ihr Programmierwissen auch für Webanwendungen nutzen. Beispielsweise erfolgen die Datenbankzugriffe auf eine Datenbank per ADO mit der gleichen Syntax und mit identischen Methoden und Funktionen wie unter VBA.

    Wie funktioniert ASP?

    ASP-Seiten, die auf einem Webserver bereitliegen und über einen Browser abzurufen sind, werden nicht wie HTML-Seiten einfach zum Client übertragen und dort angezeigt, sondern immer zunächst auf dem Server ausgeführt. Dabei arbeitet die ASP-Engine die ASP-Seite zeilenweise ab und generiert daraus eine HTML- Seite. Diese Seite wird anschließend zum Client übertragen.

    Abb. 4: Funktionsweise von ASP-Seiten

    Abb. 4 verdeutlicht noch einmal die Funktionsweise von ASP in einem Schaubild. Der Client fragt über einen Browser die ASP-Seite an (1). Auf dem Webserver wird die ASP-Seite ausgeführt (2) und die HTML-Seite erzeugt (3), die dann an den Client übertragen (4) und vom anfragenden Browser verarbeitet und angezeigt wird (5).

    Hinweis

    Da der Browser die Befehle der ASP-Seite auf dem Server ausführt und nur HTML an den Client sendet, ist der Quellcode einer ASP-Seite nie für den Benutzer sichtbar, der die Seite aufruft. (

    Wohin gehören die ASP-Befehle?

    ASP-Scripte können prinzipiell an jeder beliebigen Stelle einer ASP-Seite stehen, wobei eine ASP-Seite auch gar kein HTML enthalten kann.

    In der Regel werden ASP-Befehle in HTML-Seiten eingebettet, um beispielsweise innerhalb einer HTML-Tabelle Inhalte aus einer Datenbank anzuzeigen.

    Wie werden ASP-Befehle
    gekennzeichnet

    VBScript wird innerhalb einer ASP-Seite mit Hilfe des Script-Tags gekennzeichnet. Der folgende Beispielquellcode zeigt den Aufbau des Script-Tags.

    Im öffnenden Script-Tag sind zwei Attribute angegeben. Mit dem ersten Attribut runat legen Sie fest, ob das Script auf dem Client oder dem Server ausgeführt werden soll. Da wir Server-Side-Scripting verwenden wollen, erhält das Attribut den Wert server. Das zweite Attribut language definiert die Sprache. Hier können Sie entweder, wie im vorliegenden Fall, VBScipt eintragen, oder, falls Sie in Java-Script programmieren möchten, den Wert jscript.

    Für die im Beispielcode angegebene Kombination, die durchgängig in diesem Beitrag verwendet wird, können Sie auch eine abgekürzte Schreibweise benutzen:

    Abb. 5: Vergleich von server- und clientseitigem Quellcode

    Diese Notation verkürzt den Programmieraufwand und den Quellcode erheblich, wobei die Übersichtlichkeit durch entsprechendes Einrücken der Tags erhalten bleibt.

    Tools zur Programmierung

    Um ASP-Seiten zu erstellen, benötigen Sie kein spezielles Programmierframework.

    Im einfachsten Fall genügt - wie bei der HTML-Programmierung auch - ein einfacher Editor wie zum Beispiel Notepad oder TextPad.

    Komfortabler und schneller geht die Entwicklung jedoch mit Programmen, die ASP-Befehle automatisch erkennen und im Text hervorheben, gegebenenfalls sogar Autovervollständigung beherrschen oder die Parameter und Attribute von Anweisungen kennen.

    Geeignet sind zum Beispiel das .NET Framework, Frontpage, Macromedia Homesite oder Dreamweaver.

    Die erste ASP-Seite

    In diesem Abschnitt erstellen Sie Ihre erste ASP-Seite und veröffentlichen diese auf Ihrem Webserver für den Aufruf im Browser.

    Erstellen der ASP-Seite

    Ein erstes Beispiel für eine ASP-Seite ganz ohne HTML ist in nachfolgendem Quellcode dargestellt, wobei die verkürzte Script-Tag-Notation verwendet wird:

    Das Script gibt über den Befehl Response.Write den Text Raumplanung Startseite im Browser aus.

    Abb. 5 zeigt den Quellcode der ASP-Seite auf dem Server, das Ergebnis im Browser und den Quellcode der HTML Seite, den der Endbenutzer sich ansehen kann. Aus der Abbildung wird deutlich, dass die ASP-Engine zwar den ASP-Code in HTML-konformen Text umwandelt, nicht aber etwa zusätzliche HTML-Tags wie <HTML>, <HEAD> oder <BODY> erzeugt. Daraus folgt, dass Sie als Entwickler immer selbst für einen HTML-konformen Seitenaufbau sorgen müssen, in den Sie dann die Scripte einbetten.

    Response.Write abkürzen

    Wenn Sie die Anweisung response.write zur Ausgabe von einzelnen Werten eingebettet in HTML verwenden möchten, können Sie auch diesen Ausdruck abkürzen. Geben Sie dann die folgende Syntax an, in der Sie die Anweisung durch ein Gleichheitszeichen ersetzen:

    An der Stelle des Strings kann auch eine Variable oder der Zugriff auf ein Tabellenfeld stehen:

    rstRaeume ist in diesem Fall ein Recordset, dass die Felder der Tabelle tblRaeume enthält, Raumnummer ist der Feldname, dessen Wert ausgegeben werden soll. Die genaue Verwendung wird in einem der folgenden Abschnitte beschrieben.

    HTML-Seite mit eingebettetem Script

    Wie oben erklärt, müssen Sie die HTML-Tags selbst programmieren. Die nachfolgenden Codezeilen stellen die vollständige ASP-Seite dar, in der alle HTML-Basistags sowie der ASP-Code enthalten sind:

    Geben Sie den Quellcode in einen Editor ein und speichern Sie die Datei unter dem Namen index.asp.

    Veröffentlichen der Webseite

    Sie haben nun den Quellcode der ersten ASP-Seite vorliegen. Wie schaffen Sie es jetzt, die Seite über einen Browser aufzurufen und darzustellen? Wenn Sie die ASP-Seite direkt mit einem Browser öffnen, erhalten Sie gar keine Ausgabe, da der ASP-Code nicht von der ASP-Engine verarbeitet wird. Die Seite muss folglich über den in Abschnitt 2 vorgestellten Internet Information Server, den lokalen Webserver, aufgerufen werden.

    Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

    Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
     

    Kompletten Artikel lesen?

    Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

    E-Mail:

    Verwandte Beiträge:

    Google Earth ferngesteuert, Teil II

    © 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.