Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 3/2004.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Registry-Zugriff per Word-Bibliothek

André Minhorst, Duisburg

Zugriffe auf die Windows-Registry sollte man nur durchführen, wenn man genau weiß, was man tut. Das Zusammenstellen der notwendigen API-Funktionen und deren Verwendung setzen gewisse Kenntnisse voraus. Wenn man aber mal auf die Registry zugreifen möchte, um mal kurz einen Wert zu lesen, können Sie auch zu einer Schnelllösung greifen. Voraussetzung: Sie haben neben Access auch noch Microsoft Word installiert.

Die VBA-Bibliothek von Word enthält im Gegensatz zu denen von Access nämlich erstaunlicherweise einige Funktionen zum direkten Zugriff auf die Registry. Einer von ihnen liefert ohne Umschweife den Inhalt beliebiger Registry-Einträge zurück.

Die Funktion lautet PrivateProfileString und ist eine Eigenschaft der Klasse System der Word-Bibliothek. Für den Zugriff auf Funktion ist ein Verweis auf die Word-Bibliothek erforderlich.

Hinweis

Eine Beschreibung der Herstellung von Verweisen auf externe Bibliotheken ist im Internet unter der Adresse http://www.access-im-unternehmen.de/199.0.htm zu finden. (

Aktuelle Access-Version ermitteln

Die nachfolgend vorgestellte Funktion ermittelt die aktuell im System verwendete Access-Version. Dazu erstellt sie zunächst eine Objektvariable mit einem Verweis auf eine neue Word-Instanz. Anschließend kommt direkt die Funktion PrivateProfileString zum Zuge. Sie erwartet drei Parameter:

  • Filename: Gibt den Namen der zu durchsuchenden Datei an. Für die Registry ist dieser Wert eine leere Zeichenfolge (""), für andere Dateien wie win.ini ist die Eingabe des kompletten Pfad zu dieser Datei erforderlich.
  • Section: Bei Initialisierungsdateien ist hier der in eckigen Klammern angegebene Breichsname gefragt, bei der Registry der komplette Pfad zu dem gesuchten Schlüssel.
  • Key: Dies ist der eigentliche Name des gesuchten Eintrags. Im vorliegenden Beispiel lautet der Wert "Path".
  • Public Function AccessversionErmitteln()

        Dim objWord As Word.Application

        On Error GoTo AccessVersionErmitteln_Err

        Set objWord = CreateObject("Word.Application")

        AccessversionErmitteln = objWord.System.PrivateProfileString("", "HKEY_CLASSES_ROOT\.mdb", "")

    AccessVersionErmitteln_Exit:

        objWord.Quit

        Exit Function

    AccessVersionErmitteln_Err:

        GoTo AccessVersionErmitteln_Exit

    End Function

    Quellcode 1

    Mit der Funktion AccessversionErmitteln (s. Quellcode 1) können Sie direkt die aktuell verwendete Version von Access ermitteln. Für Access 2002 liefert der Aufruf gibt beispielsweise den Wert Access.Application.10 zurück.

    Kompletten Artikel lesen?

    Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

    E-Mail:

    Verwandte Beiträge:

    Ferngesteuerter Seriendruck mit Access und Word

    © 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.