Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 5/2017.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Setup für ein VSTO-AddIn

Im Beitrag "Effizienz-Hacks: Mailabruf erschweren" haben wir gezeigt, wie Sie mit Visual Studio 2015 Community Edition ein VSTO-Add-In erstellen, das in Outlook integriert wird. Diesmal wollen wir dem Projekt ein Setup hinzufügen, mit dem Sie das Add-In auch an andere Rechner weitergeben können.

Voraussetzungen

Voraussetzung ist ein installiertes Visual Studio 2015 in der Community Edition sowie die aktuellsten Erweiterungen, die auch den für das Hinzufügen eines Setup-Projekts benötigten Erweiterungen mit sich bringt. Ausgangspunkt für dieses Projekt ist das im Beitrag Effizienz-Hacks: Mailabruf erschweren (www.access-im-unternehmen.de/1095) erstellte Outlook-VSTO-Projekt.

Setup-Projekt hinzufügen

Bevor wir das Setup-Projekt hinzufügen, eine kurze Erläuterung des geplanten Aufbaus: Im oben genannten Beitrag haben wir nur eine einfache Lösung programmiert, die aus einem einzelnen Projekt besteht.

Auch ein einzelnes Projekt befindet sich jedoch in einer Projektmappe. Hier wird der Begriff der Projektmappe nun wichtig, denn wir fügen dieser nun ein zweites Projekt hinzu – eben das Setup-Projekt. Deshalb verwenden Sie auch nicht einfach den Befehl Da–tei|Neu|Projekt..., wie Sie es sonst tun, sondern markieren den Eintrag der Projektmappe im Projektmappen-Explorer, klicken mit der rechten Maustaste darauf und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag Hinzufügen|Neues Projekt... aus (s. Bild 1).

Hinzufügen eines neuen Projekts zu einer Projektmappe

Bild 1: Hinzufügen eines neuen Projekts zu einer Projektmappe

Daraufhin erscheint der Dialog Neues Projekt hinzufügen. Hier navigieren Sie zum Bereich Andere Projekttypen|Visual Studio Installer (wenn Sie diesen nicht finden, prüfen Sie, ob Sie die aktuellsten Visual Studio-Erweiterungen installiert haben) und wählen den Eintrag Setup Project aus. Geben Sie als Namen den Wert OutlookAddIn_Setup ein (s. Bild 2).

Auswählen des Projekttyps

Bild 2: Auswählen des Projekttyps

Projektausgabe hinzufügen

Nach einem Klick auf OK wird das neue Projekt als Unterprojekt der Projektmappe angelegt.

Außerdem erscheint im mittleren Bereich von Visual Studio das Element File System (OutlookAddIn_Setup).

Klicken Sie hier mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Application Folder und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Befehl Add|Projektausgabe... aus (s. Bild 3).

Hinzufügen der Projektausgabe

Bild 3: Hinzufügen der Projektausgabe

Nun erscheint der Dialog Projektausgabegruppe hinzufügen, wo Sie den Eintrag Primäre Ausgabe hinzufügen und auf OK klicken (s. Bild 4). Damit fügen Sie dem Setup-Projekt im Projektmappen-Explorer einen Eintrag Primäre Ausgabe from Outlook_AddIn hinzu. Außerdem werden einige Einträge unter Detected Dependencies angezeigt, die beim Setup berücksichtigt werden sollen.

Auswahl der primären Ausgabe

Bild 4: Auswahl der primären Ausgabe

Weitere Dateien hinzufügen

Damit legen Sie nun fest, welche Dateien alle im Setup landen. Die Option Primäre Ausgabe fügt jedoch nur die im Standardfall benötigten Dateien hinzu.

Wenn Sie ein Add-In weitergeben wollen, benötigen Sie einige weitere Dateien. Welche Dateien Sie überhaupt benötigen, können Sie abgleichen, wenn Sie sich ansehen, welche Dateien beim Debuggen des Add-In-Projekts in den Ordner .../bin/debug des Projekts geschrieben werden (s. Bild 5).

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.