Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Achtung: Dies ist nicht der vollständige Artikel, sondern nur ein paar Seiten davon. Wenn Sie hier nicht erfahren, was Sie wissen möchten, finden Sie am Ende Informationen darüber, wie Sie den ganzen Artikel lesen können.

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

Gedrucktes Heft

Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 3/2016.

Unser Angebot für Sie!

Lesen Sie diesen Beitrag und 500 andere sofort im Onlinearchiv, und erhalten Sie alle zwei Monate brandheißes Access-Know-how auf 72 gedruckten Seiten! Plus attraktive Präsente, zum Beispiel das bald erscheinende Buch 'Access 2010 - Das Grundlagenbuch für Entwickler'!

Diesen Beitrag twittern

Berichtsereignisse: Beim Öffnen

Neben den verschiedenen Bereichen und Steuerelementen liefern Berichte auch eine Reihe von Ereigniseigenschaften, für die Sie wie bei Formularen Ereignisprozeduren hinterlegen können. Eines dieser Ereignisse wird beim Öffnen des Berichts ausgelöst. Es ist eine gute Gelegenheit, verschiedene Dinge zu prüfen und darauf zu reagieren. Beispiele sind das Auswerten von Öffnungsargumenten oder das Abbrechen des Öffnungsvorgangs.

Beispiele für den Einsatz der Berichts- und Bereichsereignisse in der Seitenansicht

Die Berichtsereignisse lassen sich teilweise für recht spezielle Aktionen einsetzen. In diesem und weiteren Beiträgen finden Sie einige Beispiele, damit Sie ein Gefühl für das richtige Einsetzen der Berichtsereignisse erhalten.

Beim Öffnen: Auswertung von Öffnungsargumenten

Der richtige Zeitpunkt zum Auswerten eines Öffnungsarguments ist das Ereignis Beim Öffnen. Mit dem Öffnungsargument der DoCmd.OpenReport-Anweisung lässt sich beispielsweise ein Parameter zum Filtern der Datensatzquelle übergeben.

Da dies aber relativ langweilig ist, finden Sie nachfolgend ein Beispiel, wie Sie die Gruppierung eines Be­richts beim Öffnen verändern können. Voraussetzung ist der Bericht rptGruppierungenTauschen, der wie in Bild 1 aufgebaut ist.

Bericht mit zwei Gruppierungen, die dynamisch getauscht werden sollen

Bild 1: Bericht mit zwei Gruppierungen, die dynamisch getauscht werden sollen

Der Clou an diesem Bericht ist, dass Sie mit wenigen Zeilen Code die Gruppierungsebenen vertauschen können. Dazu sind folgende, in der Abbildung nicht sichtbare Ei­gen­schaf­ten einzustellen:

  • Name des Beschriftungsfeldes im Berichtskopf: lblUeberschrift
  • Name des LieferantID-Kopfbereichs: Gruppenkopf0
  • Name des Beschriftungsfeldes im LieferantID-Kopfbereich: lblUeberschrift Grup­pie­rung0
  • Name des Textfeldes im LieferantID-Kopfbereich: txtUeberschriftGruppierung0
  • Name des KategorieID-Kopfbereichs: Gruppenkopf1
  • Name des Beschriftungsfeldes im KategorieID-Kopfbereich: lblUeberschrift Grup­pie­rung0
  • Name des Textfeldes im KategorieID-Kopfbereich: txtUeberschriftGruppierung1

Wie bringen Sie nun Dynamik ins Spiel? Betrachten Sie den reinen Ablauf, so rufen Sie den Bericht auf und übergeben mit dem Öffnungsargument Informationen über die im Bericht anzuzeigenden Daten. Das sieht etwa folgendermaßen aus (in einer Zeile):

DoCmd.OpenReport "rptGruppierungenTauschen", View:=acViewPreview, ?OpenArgs:="Artikel nach Kategorien 
    und Lieferanten;KategorieID;LieferantID;Kategorie; Lieferant"

Das Öffnungsargument enthält sogar mehrere Argumente, die durch Semikola voneinander getrennt sind. Das erste enthält den Text, der im Berichtskopf als Überschrift angezeigt werden soll, das zweite und dritte enthalten die Beschriftungen der Bezeichnungsfelder in den beiden Gruppenköpfen und das vierte und fünfte die Felder der Datensatzquelle, nach denen gruppiert werden soll.

Bericht mit zwei Gruppierungsebenen

Fehlt noch eine Routine, die diese Informationen auseinandernimmt und den entsprechenden Eigenschaften zuweist. Diese wird – wer hätte es gedacht – durch das Beim Öffnen-Ereignis des Berichts ausgelöst.

Diese Prozedur sortiert die Gruppierungen nach den Vorgaben im Öffnungs­argu­ment.

Die Prozedur Report_Open zerlegt zunächst die im Öffnungsargument übergebene Liste mit der Split-Funktion und speichert die einzelnen Elemente in einem Array namens str­Grup­pierungen (s. Listing 1).

Private Sub Report_Open(Cancel As Integer)
     Dim strOpenArgs As String
     Dim strGruppierungen() As String
     Dim i As Integer
     If IsNull(Me.OpenArgs) Then
         Exit Sub
     End If
     strGruppierungen() = ?Split(Me.OpenArgs, ";")
     Me!lblUeberschrift.Caption = strGruppierungen(0)
     For i = 1 To 2
         Me("lblUeberschriftGruppierung" & i - 1).??Caption = strGruppierungen(i + 2)
         Me.?GroupLevel(i - 1).?ControlSource = strGruppierungen(i)
     Next i
End Sub

Listing 1: Auswertung der Öffnungsargumente zum Einstellen der Gruppierung

Warum so umständlich und gleich fünf Parameter mit OpenArgs übergeben? Die Rei­hen­folge der Gruppierungen wird doch in einem Formular festgelegt und da könnte man beim Öffnen des Berichts die Einstellungen des Formulars auslesen und entsprechend reagieren.

Dagegen spricht allerdings folgender Grundsatz: Je weniger Abhängigkeiten zwischen zwei Objekten bestehen, desto besser. Und weniger Ab­hän­gig­keit, als alle notwendigen Informationen beim Öffnen zu übergeben, ist fast nicht mög­lich.

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teils des Artikels erreicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den vollständigen Artikel lesen und auf viele hundert weitere Artikel zugreifen können.

Sind Sie Abonnent?Jetzt einloggen ...
 

Kompletten Artikel lesen?

Einfach für den Newsletter anmelden, dann lesen Sie schon in einer Minute den kompletten Artikel und erhalten die Beispieldatenbanken.

E-Mail:

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.