Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Binr gespeicherte Bilder in Access

Access im Unternehmen beschftigt sich wieder einmal mit dem Lieblingsthema vieler Access-Entwickler: In Tabellen gespeicherte Bilder. Im vorliegenden Beitrag lernen Sie eine Beispieldatenbank kennen, die alle mit dem Speichern von Bildern in Access-Tabellen interessanten Techniken zusammenfasst.

Beispieldatenbank

Die Beispieldatenbank zu diesem Beitrag finden Sie unter folgendem Link:

Diese Demo-Datenbank von Sascha Trowitzsch (development@moss-soft.de) enthlt vier Beispiele, wie mit Bildern umgegangen werden kann, die in Access binr gespeichert sind.

Anzeige mit Access-Image via Export und Verweis auf eine temporre Datei

Formular PIX verwendet die bliche Methode und erzeugt aus den Binrdaten eine temporre Datei, deren Pfad dann dem Image-Steuerelement per .Picture-Eigenschaft zugeordnet wird. Dieses Verfahren ist eigentlich nur dann einzusetzen, wenn das binre Bildformat NICHT  JPG, BMP, EMF oder GIF ist und den Einsatz eines Office-Grafikimports erfordert.

Anzeige mit MSForms-Image ohne Zwischenschritt ber das Dateisystem

Formular PIX2 verwendet fr die Anzeige der Bilder nicht ein Image-Steuerelement von Access, sondern das Image von MSForms (ActiveX-Steuerelement). MSForms wird von jeder Access-Installation untersttzt. Die Binrdaten werden dazu in ein OLE-StdPicture umgewandelt, das MSForms-Image anzeigen kann. Dieses Verfahren untersttzt allerdings nur die Dateitypen BMP, RLE, EMF, ICO, JPG, GIF.

Anzeige mit Access-Image ohne Dateisystem-Einsatz

Formular PIX3 verwendet wie Beispiel 1 ein Access-Image. Wie PIX_2 erzeugt es aber zunchst ein OLE-StdPicture (...welches nur die erwhnten Dateiformate untersttzt...) und wandelt es anschlieend in ein Byte-Array um, das an die Eigenschaft PictureData des Image-Steuerelements bergeben wird. Diese Umwandlungs-Funktion wird von S. Lebans (www.lebans.com) zur Verfgung gestellt.

Anzeige von groen Bildern mit Hilfe von Scrollbalken

Formular PIX4 arbeitet genauso wie PIX2 mit dem Unterschied, dass sich hier die Bildgre NICHT anpasst. Stattdessen wird zur Anzeige ein MSForms-Image in einem Unterformular verwendet, wobei bei groen Bildern Scrollbalken sichtbar werden.

Zusammenfassung

Die drei letzten Verfahren bentigen nicht den Zwischenschritt ber eine temporre Datei und arbeiten ausschlielich im Speicher. Damit entfllt das lstige Zwischenspeichern auf der Festplatte inklusive anschlieendem Lschen.

Die diversen Umwandlungen sind in den Modulen der Datenbank enthalten.

 

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.