Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

Access macht Pause

Bei Gelegenheit ist es erforderlich, dass Access mal eine Pause macht und fr ein bestimmtes Zeitintervall nichts tut. Dafr gibt es zwei Methoden: entweder per Formular oder per API.

Timeout per Formular

Formular liefern die Ereigniseigenschaft OnTimer (Bei Zeitgeber) und die Eigenschaft Timerinterval (Zeitgeberintervall).

Mit der Eigenschaft Timerinterval legt man fest, in welchem Intervall Access die entsprechende Ereignisprozedur ausfhren soll und mit der Eigenschaft OnTimer, um welche Prozedur es sich dabei handelt.

Damit kann man einerseits periodisch auftretende Ereignisse auslsen, andererseits aber auch ein einmaliges Ereignis starten. Das ist zum Beispiel fr Startformulare von Datenbankanwendungen sinnvoll, die nach einer bestimmten Zeit nach dem Start der Anwendung von der Bildflche verschwinden sollen.

Kaffeepuschen dank API

Wenn einem die Pause kein Formular wert ist, kann man den Sekundenschlaf auch per API-Aufruf einrichten. Dazu deklariert man zunchst die folgende API-Funktion im Kopf des Moduls:

Declare Sub Sleep Lib "kernel32" Alias "Sleep" (ByVal dwMilliseconds As

Long)

Der Aufruf der API-Funktion Sleep erwartet lediglich einen Parameter, der die Dauer der Pause in Millisekunden angibt. Die nachfolgende Prozedur nimmt sich dafr also beispielsweise eine Sekunde Zeit.

Public Function WaitASecond

    Sleep 1000

End Function

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.