Zur Hauptseite ... Zum Onlinearchiv ... Zum Abonnement ... Zum Newsletter ... Zu den Tools ... Zum Impressum ... Zum Login ...

m:n-Beziehungen anlegen

Das Anlegen von m:n-Beziehungen wird von keinem Assistenten innerhalb von Access unterstützt. Da m:n-Beziehungen aber eigentlich nur zwei 1:n-Verknüpfungen mit der gleichen Tabelle auf der 1-Seite sind (allerdings mit unterschiedlichen Fremdschlüsselfeldern), können Sie den größten Teil der Schritte mit Assistenten erledigen.

Beispieldatenbank

Als Beispiel dient eine Verteilerdatenbank, die die Verteilung von unterschiedlichen Publikation an die Empfänger verwaltet. Sie hat zwei Tabellen zur Verwaltung der Kontakte und der Publikationen sowie eine Tabelle zur Herstellung der Verknüpfung zwischen diesen Tabellen.

Aufbau der Tabellen

Um zwei Tabellen durch eine dritte zu verknüpfen und damit eine m:n-Beziehung zwischen diesen beiden Tabellen herzustellen, legen Sie in der sogenannten Verknüpfungstabelle zwei Fremdschlüsselfelder an, die zur Eingabe der Primärschlüsselwerte der zu verknüpfenden Tabellen dienen. Das Ganze sieht im Beziehungsfenster wie in Abbildung 1 aus.

Abbildung 1: Datenmodell einer m:n-Beziehung

Um dieses Datenmodell zu realisieren, erstellen Sie neben den beiden zu verknüpfenden Tabellen einfach eine dritte Tabelle mit den beiden Feldern KontaktID und PublikationID. Mit dem Nachschlagefeldassistenten können Sie schnell die Beziehungen zwischen diesen Fremdschlüsselfeldern und den entsprechenden Primärschlüsselfeldern der zu verknüpfenden Tabellen herstellen.

Referentielle Integrität

Wenn Sie zusätzlich referentielle Integrität für die beiden Beziehungen festlegen möchten, können Sie das am schnellsten im Beziehungsfenster erledigen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den jeweiligen Beziehungspfeil und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag Verknüpfungseigenschaften aus. Hier aktivieren Sie einfach die Option Referentielle Integrität.

Informationen zur Verknüpfung

Im vorliegenden Beispiel sind weiterführende Informationen zu den einzelnen Verknüpfungen zwischen den beiden Tabellen tblKontakte und tblPublikationen sinnvoll. Felder zur Eingabe solcher Informationen legen Sie einfach in der Verknüpfungstabelle an. In das zusätzliche Feld des Beispiels können Sie das Datum eintragen, an dem eine bestimmte Publikation an einen bestimmten Kontakt geschickt wurde.

© 2003-2015 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.